Angebote für Schulen, Kinder- und Jugendgruppen

Schüler*innen setzen sich in altersgerecht gestalteten Rundgängen („Museumsgesprächen“), bei künstlerisch-praktischen Aktivitäten oder Zeitzeugengesprächen aktiv und kreativ mit vergangenen Lebenswelten auseinander.

Die Orientierung an den aktuellen Bildungsplänen bindet den Museumsbesuch direkt an den Unterricht an. In eigens angebotenen Fortbildungen können Lehrkräfte und Erzieher*innen unser pädagogisches Angebot kennenlernen.

Die Angebote für Schulklassen in den Sonderausstellungen finden Sie hier.


Buchbare Angebote in den Sammlungsausstellungen

Themenorientierte Führungen ("Museumsgespräche") laden Schüler*innen aller Schularten sowie Hortgruppen zu einer altersgerechten und dialogischen Auseinandersetzung mit der Vergangenheit ein. In der Begegnung mit Originalen bringen sie ihr Wissen aus dem Unterricht ein und erlangen ein tiefergehendes Verständnis für historische Zusammenhänge. Ergänzende künstlerisch-praktische Aktivitäten vertiefen optional im Anschluss das Gelernte auf kreative Weise und machen den Besuch zu einer bleibenden Erinnerung.

Folgende Angebote stehen zur Auswahl:

> Archäologie in Baden – Expothek¹, geeignet für die Klassen 1–13
> Ägypten, geeignet für die Klassen 2–7
> Griechische und Römische Antike, geeignet für die Klassen 1–13
> Mittelalter, geeignet für die Klassen 1–10
> Renaissance und Frühbarock, geeignet für die Klassen 5–8
> Barock und Absolutismus, geeignet für die Klassen 1–13
> Baden und die Revolution, geeignet für die Klassen 6–13
> Gelebte Geschichte Geschichte erleben: Mit Zeitzeug*innen im Dialog, geeignet für die Klassen 3–13
> WeltKultur / GlobalCulture, geeignet für die Klassen 3–10

Museumsgespräch
Dauer: max. 60 min
Kosten: 40 Euro zzgl. Eintritt (Eintritt entfällt mit Schuljahrespass), 2 Begleitpersonen frei
Max. Gruppengröße: 30 Schüler*innen

Museumsgespräch und anschließende künstlerisch-praktische Aktivität
Dauer: max. 150 min (Museumsgespräch und Aktivität)
Kosten: 60 Euro zzgl. Materialgeld und Eintritt (Eintritt entfällt mit Schuljahrespass), 2 Begleitpersonen frei
Max. Gruppengröße: Bis 25 Schüler*innen, ab 25 Schüler*innen wird die Gruppe geteilt und zeitlich versetzt geführt. Die zweite Gruppenhälfte zahlt 50% des regulären Preises.

Sonder- und Förderschulen
Sonder- und Förderschulen zahlen 50% der Führungsgebühr zzgl. Eintritt. Die max. Teilnehmerzahl liegt bei 15 Personen.

 

Informationen zur Buchung

  • Anmeldung: Bis zu 21 Tage vor dem gewünschten Termin über das Buchungsformular
  • Bitte melden Sie auch Ihren Besuch in Eigenregie an, um Überschneidungen mit anderen Gruppen zu vermeiden.
  • Storno: Absagen in schriftlicher Form sind bis mindestens 8 Tage vor der Veranstaltung möglich. Andernfalls muss das Honorar in voller Höhe in Rechnung gestellt werden.
     

Informationen zum Eintritt – Schuljahrespass

Mit dem Schuljahrespass erhalten täglich bis zu zwei Klassen einer Schule sowie deren Lehrkräfte für ein Jahr ab Kaufdatum freien Eintritt in folgende Museen:

  • Schloss Karlsruhe
  • Museum beim Markt
  • Museum in der Majolika

Auch zur Unterrichtsvorbereitung erhalten Lehrerkräfte mit diesem Pass freien Eintritt.
Das Anmeldeformular für den Schuljahrespass finden Sie hier zum Download.
 

    Informationen rund um den Museumsbesuch

    • Die Aufsichtspflicht liegt während des gesamten Museumsbesuchs bei den betreuenden Lehrer*innen bzw. Erzieher*innen.
    • Um zeitliche Abstände zwischen mehreren Gruppen zu überbrücken, bietet es sich z.B. an, den Robinson-Spielplatz im Schlossgarten (Richard-Willstätter-Allee, 76131 Karlsruhe) zu besuchen.
    • Bedenken Sie bei Ihrer Buchung, dass das Baden-Württemberg-Ticket erst ab 9 Uhr gültig ist.
    • Es stehen Busparkplätze vor dem Schloss zur Verfügung.

    Weitere Hinweise für den Besuch im Badischen Landesmuseum mit einer Gruppe finden Sie hier. Gerne steht Ihnen bei Fragen unser Buchungsservice zur Verfügung.


    Fortbildungen für Lehrkräfte und Erzieher*innen

    Um Lehrkräften und Horterzieher*innen Einblicke in die Ausstellungen und das begleitende Programm zu geben, gibt es regelmäßig kostenlose Einführungsveranstaltungen zu Ausstellungen.
    Aktuelle Termine finden Sie im Kalender.

    Gerne können Sie unsere Angebote auch als Lehrerkollegium bei einem Pädagogischen Tag oder mit Ihren Referendar*innen kennenlernen.


    Schulprojekte

    • Projektwoche des Max-Planck-Gymnasiums

      Vom 8. bis 12. April 2019 besuchten 17 Schüler*innen des Max-Planck-Gymnasiums im Rahmen ihres Schulprojektes für das Profilfach Kunstdas Badische Landesmuseum. Ziel des Projektes war es, den Jugendlichen Arbeitsfelder und Inhalte des Museums vorzustellen und diese künstlerisch umzusetzen. Sie lernten neben Direktor Prof. Dr. Köhne weitere Kolleg*innen aus den Abteilungen Restaurierung, Sammlungsbetreuung, Presse und Öffentlichkeitsarbeit sowie Kulturvermittlung und deren vielseitige Arbeitsbereiche kennen.

      Den Schwerpunkt der Projektwoche bildete die eigene Erarbeitung und künstlerische Umsetzung von Museumsinhalten. Die Schülergruppe entschied sich für das Medium Film und führte die Zuschauer auf einer Zeitreise zu den Römern, ins Mittelalter und zum Stadtgründer Karl Wilhelm. Auf diese Weise setzten sie sich zum einen kreativ mit Sammlungsinhalten auseinander und zum anderen beweisen sie ihr schauspielerisches Talent.

    • Mittelalter-Projekt mit der Ernst-Reuter-Schule

      Regelmäßig besuchen 7. Klassen der Ernst-Reuter-Schule Karlsruhe das Badische Landesmuseum, um sich über mehrere Wochen anhand originaler Objekte mit dem Thema „Gesellschaft und Kultur des Mittelalters“ intensiv und künstlerisch-praktisch auseinanderzusetzen.

    • Projekte mit dem Bismarck-Gymnasium Karlsruhe

      Schüler*innen des Bismarck-Gymnasiums Karlsruhe beschäftigen sich regelmäßig im Rahmen von Projekten über ein Schulhalbjahr lang handlungsorientiert und kreativ mit den Sammlungsausstellungen zur Antike auseinander.

    • Kunst- und Tanzprojekt mit der Freien Kulturschule e.V.

      Tanzprojekt  VomWalzer zum Lindy-Hop: ein Memoryspiel mit Kunst und Tanz
      An drei Schulvormittagen lernen die Schüler*innen in den Ausstellungsräumen des Museums anhand von Objekten unterschiedlich Tanzstile kennen und setzen sie tänzerisch um. Es entstehen dabei Bewegungs- und Tanzfotos, die mit verschiedenen künstlerischen und kreativen Techniken als Memorykarten in zwei Versionen gestaltet werden. Am dritten Tag werden die künstlerischen Ergebnisse kombiniert: Tanz und Gestaltung werden verwoben und präsentiert.

      Freie Kulturschule e.V.  in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Musikautomaten-Museum Bruchsal

      Informationen zur Buchung
      Ab Klasse 7
      Zeitraum: Buchbar bis Mitte Dezember 2019
      Dauer: Drei Tage (drei Schulstunden pro Tag)
      Ort: Deutsches Musikautomaten-Museum (1. Tag) und Schule (2./3. Tag)
      Kosten: kostenfrei zzgl. Materialgeld (10,00 Euro pro TN), Eintritt frei
      Anmeldung: T +49 (0)7251 742-652 oder [email protected]
      Durchführung und Beratung: Katharina Stoye/Tanzpädagogin und Claus Kohr/Künstler ([email protected])

    Gerne führen wir auch individuelle Projekte mit Schulen durch!
    Wenn Sie ein Projekt vorschlagen möchten, freuen wir uns über Ihre Nachricht: [email protected]